Archiv für Januar 2014

Besuch in Heidenheim!

Was macht man, wenn man heftige Fußball- und Stadion-Entzugserscheinungen hat? Richtig! Man besucht eine andere Mannschaft und checkt mal die Lage…und genau das haben zwei von uns Province Fanatics am vergangenen Samstag gemacht. Wie es war – lest selbst:

Heidenheim liegt quasi ums Eck. Uns sind die dortigen Ultras der „Fanatico Boys“ schon öfters aufgefallen, zum Beispiel mit der „all colours are beautiful“ Choreo vom vergangenen Jahr. Über diese Choreo wurde hier im Umkreis in der Lokalpresse berichtet. War uns quasi direkt sympathisch, dass hier die Ultras ein klares Zeichen setzen. Und sonst auch macht die verhältnismäßig eher kleine Fanszene aus Heidenheim coole Aktionen. Zum Beispiel die Doodel Jump Choreo, die ich persönlich mega gelungen finde. Ebenfalls erwähnenswert ist das Projekt „Rot Blaues Herz“ der Fanatico Boys. Die „Rot Blaue Herz“ Initiative wurde mit dem Ziel gegründet in Zukunft soziale Einrichtungen oder andere Institutionen bzw. Personen, die Hilfe in irgendeiner Art benötigen, zu unterstützen. Eine Kleidersammlung sowie eine Trikotaktion konnten bereits umgesetzt werden. Letztere erbrachte 500 €. So konnte ein Scheck der besagten Summe einer Schule in Heidenheim übergeben werden, die nun eines ihrer geplanten Projekte finanzieren kann. Zuvor stand leider nie das nötige Geld zur Verfügung. Maximaler Respekt für dieses Engagement!

Also sind wir am vergangenen Samstag nach HDH gefahren und haben uns somit ein vielversprechendes Spiel ausgesucht. Erstes Spiel nach der Winterpause und das direkt gegen den Chemnitzer FC. Als ich im Spielplan gesehen hab, dass der FCH gegen die Himmelblauen spielt, ist es mir direkt eiskalt den Rücken runtergelaufen. Einige von Euch erinnern sich bestimmt noch an das Gastspiel in Chemnitz im Cup, müsste so ca. 3/4 Jahre hergewesen sein. Ein paar Wenige von uns Province Fanatics waren damals in Chemnitz, so auch das Duo, welches nach Heidenheim reiste. Nochmal ein Grund mehr, zum derzeitigen Tabellenführer der 3.Liga zu fahren. Auch die Fanszene des CFC ist alles andere als sympathisch, aber das ist ja weithin bekannt und bedarf hier wohl keine weitere Ausführung.

Schon beim Ankommen erleben wir schwäbische Gelassenheit. Falsche Parkeinfahrt genommen, kam gleich ein Ordner mit Lonsdale Wintermütze und breiten Grinsen auf uns zu. Fenster runter: „He des isch dr VIP-Bereich! 140 Euro dann dürft ihr do au parken haha“. Ok – wir haben dann doch lieber umgedreht und sind auf den normalen Parkplatz. Was uns kurz stutzig machte: Heim und Auswärtsfans parken in Heidenheim gemeinsam. So merkten wir beim Aussteigen aus dem Auto, dass einige Chemnitz Fans ebenfalls dort parkten. Und die sahen gar nicht so aus, als ob sie zum Kaffeekränzchen gekommen sind. Sorry für meine Oberflächlichkeit, aber Schwarze Pullover, weiße altdeutsche Schrift (iwas mit „Fährt Auswärts“-Aufschrift)…ich weiß auch nicht.

Vor dem Stadion dann angekommen haben wir uns vor der Osttribüne, auf der die organisierte Fanszene Zuhause ist, mit ein paar sehr netten Menschen getroffen. Man muss dazu sagen, dass wir diese zuvor persönlich nicht kannten und wir mega herzlich und mit offenen Armen empfangen wurden! Ein großes Dankeschön nochmal an die ganze Bande. Vor dem Stadion war eine sehr entspannte Stimmung. Ultras wurden von anderen und auch von der älteren Generation Fans per Handschlag begrüßt; es scheint, als ob hier alles familiär zu geht. Wir haben uns auf jeden Fall auf Anhieb wohl gefühlt.

Beim Einlass sehen wir große Schilder, auf denen recht(sradikal)e Zeichen, Andeutungen und Marken sind, welche nicht im Stadion getragen werden dürfen. Die Fanatico Boys erklären uns, dass sie das als Gruppe durchgesetzt haben. Sehr gut, auch hier nochmal klare Ansagen zu machen!

Im Stadion angekommen sehen wir einen Stand, der Kaffee und selbstgebackenen Kuchen zu Gunsten der Heidenheimer Jugendabteilung verkauft. Hinter dem Stand Väter und Mütter der Jugendspieler, die sich mit einem Lächeln bedanken, als wir für unseren Kaffee ein bisschen mehr bezahlen, als er kostet. Wir sind zwar auch Schwaben, aber gar nicht soooo geizig, wie viele denken ;-) außerdem unterstützen wir sowas gerne! Wir waren schon so oft in den verschiedensten Stadien, aber so einen netten Stand zwischen den Eingängen zur Tribüne haben wir noch nie gesehen – WE LIKE!

Nach der Stärkung mit heißem Kaffee bei kaltem Wetter, ging es dann ab in den Block, kurze Schnackrunde und dann gings auch schon los.
Ein kleines Schmuckkästchen, dieses Albstadion. Knapp 13.000 Fans finden hier Platz. War aber leider nicht ausverkauft gegen Chemnitz. Heidenheim hat eine ganz bunt gemischte Tribüne, wie wir finden. Von ganz jung bis alt ist da alles ganz durchgemischt. Auch während dem Spiel nette Menschen um uns rum, das hat echt Spaß gemacht!

Zum Support: Man hört auch in Heidenheim viele bekannte Melodien, wodurch man sich doch gleich wohlfühlt. Es gibt aber auch eine ganze Reihe an eigenen Lieder und Melodien mit tollen Texten. Eine Mischung aus melancholischen und vor allem langsamen Liedern, aber auch ein paar schnelle Gesänge zum mithüpfen. Es gab definitiv laute Momente, aber da ist noch Luft nach oben. Das Potential ist da und wer weiß, vielleicht wird das in Liga 2 ja dann besser ;-) Eine kleine Hörprobe gibt es hier. Unbekannter Filmer. Muss aber dazu sagen, dass unterm Dach der Osttribüne es definitiv lauter war als im Video hinterm Tor.

Zum Spiel: Der 1.FC Heidenheim war überlegen und gewann das Spiel verdient mit 3:0. Allerdings muss ich leider den Himmelblauen auch lassen, dass sie einfach ihre Chancen nicht nutzten. Da war zwei, drei Mal das Aluminium dazwischen…wir warteten lange auf die erste große Chance. Bochums Leihgabe Morabit passte perfekt durch die Abwehr der Chemnitzer und (wir vermuten Mal Lieblingsspieler aller Heidenheimer) Marc Schnatterer verwandelte gekonnt mit einem Schlenzer zum 1:0. Der Rest der ersten Halbzeit lief dann irgendwie so vor sich hin ohne etwas Nennenswertes.

Die zweite Halbzeit war dann schon schöner anzusehen. CFC kam mit mehr Härte aus der Kabine und hatte gute Chancen, aber der FCH hat einfach Schnatti, wie die Fans ihn nennen. So folgte nachdem 1:0 auch das 2:0 durch einen von Schnatti verwandelten Elfmeter, den er selbst rausgeholt hat. Nur paar Minuten später klingelte es erneut in der Chemnitzer Kiste. Schnatti und Michael Thurk spielten den gesamten Defensivverbund aus und der Kapitän traf erneut zum 3:0 Endstand. Die Mannschaft feierte sich vor jeder Tribüne und so blieben auch alle Fans bis zum Schluss! So mögen wir das und sind auch beim magischen FCSP nichts anderes gewohnt – nicht so wie beim HSV ;-)

Während des Spiels und auch nach dem Spiel Jubelrufe bei der Einblendung der anderen 3.Liga Ergebnisse. Hansa Rostock (nun Platz 4) verlor 4:1 gegen VfB Stuttgart 2 (jawohl!), Darmstadt (jetzt Platz 3) erreichte nur ein 1:1 Unentschieden gegen Osnabrück und RedBull ääähh Rasenballsport Leipzig (Platz 2) verlor sogar 0:1 gegen den Tabellenletzten aus Burghausen.

Und so marschiert der 1. FC Heidenheim 1846 e.V. mit 10 Punkten Vorsprung auf RB Leipzig weiter Richtung Liga 2. Wir drücken die Daumen!

Peace,
>Oi!le<

Ach HSV…

schöner Beitrag von Oli Hilbring zur aktuellen HSV-Situation :-)

und weil’s so schön war gleich nochmal eins:

:D

Quelle: http://www.oli-hilbring.de/blog/