FSV Frankfurt 1-0 FCSP; 09.03.2014 Atemlos…

Sonntagmittag, 13:30 Uhr und mit 2 Stunden Anfahrt eine der gefühlten
Heimspiele für uns.

Nachdem der Trip zum Spiel gegen Bochum geplatzt ist, hat es ne Weile gedauert, bis wir endlich wieder in der Kurve stehen, die die Welt bedeutet.
Das Wetter war der Wahnsinn, da fühlt man sich gleich an Offenburg und Karlsruhe erinnert, perfektes Fußballwetter hieß das früher immer.

SONNE

Die Voraussetzungen waren eigentlich echt gut, wir waren mit 2 Autos voller Province Fanatics am Start. Am Stadion angekommen und erstmal draußen kurz die Sonne genossen und ab ins Stadion. Eigentlich ein ganz schönes und schnuckeliges Ding. So was is mir immer lieber, wie Hightech-Arenen, auch wenn der Riesenschriftzug „Volksbank Stadion“ wieder zeigt, dass es auch hier ums Geld geht.

FSV Stadion

Ok, zurück in der Realität nen schönen Platz gesucht, Trinken geordert, S. musste feststellen das der „Äppler“ nicht wie behauptet ohne Alkohol ist,
Apfelschorle NICHT darauf zutrifft und man das Ding eigentlich Apfelwein nennen muss :D Zum Glück findet sich für solcherlei Probleme immer jemand, der sich dem alkoholischen Getränk annimmt.

Dann kamen auch die Hamburger Jungs und man sah sehr schön, was alles aufgeboten wurde: schöne Blockfahne, viele kleine Fahnen, einige große
Fahnen, drei Vorsänger und (mindestens) drei Trommler. Stadionmusik war durchschnittlich und ich hätte einfach mal die Fresse halten sollen.
„Endlich mal keine komische Ballermannmusik wie gegen Ingolstadt oder Aalen“ und ZACK grölt Helene Fischer „Atemlos“ durch die Boxen. Ignorieren ging nicht, da Oi!le neben mir gleich mal dick mitsingt… oder grölt.

USP-Fahne

Dann konnte es endlich losgehen. Ich habe gehofft, dass wir mit einem Kampf starten, dass der FSV Frankfurt sofort resigniert, uns 3-4 Tore schießen lässt und das ein schönes Sonntag-Mittag-Sonnenschein-Spiel wird. Danach fahren wir als Zweitplatzierter nach Hause und alles is perfekt.

Es hätte alles so schön sein können, wenn… hm… wenn was? Irgendwie isses schwierig, rauszufinden, warum wir an diesem schönen Tag mit null Punkten aus Frankfurt verschwinden. Der Gegner hatte meiner (zugegeben subjektiven) Meinung nach kaum Chancen, bei den Chancen, die sie hatten, haben sie Tschauner gefüttert oder den Ball großzügig im Stadion verteilt (ausgenommen der Situation, bei der Trybull auf der Linie klärt).

Das Tor war keine Chance… das Tor war das Ergebnis eines nicht vorhandenen Defensivspiels. Sorry Jungs, aber so einfach darf man es keinem Gegner machen, da verlieren wir auch gegen Vereine, die sonst nix treffen bzw. die man eigentlich schlagen müsste.

Nach acht Minuten also die Führung für den FSV Volksbank Frankfurt. Naja, wenn man sich fängt, dann hat man genug Zeit um hier noch 2-3 Tore zu machen. Wenn…

Arg viel will ich zum Spiel gar nimmer schreiben. Einfache Pässe kommen nicht an, teilweise werden Zweikämpfe nicht geführt, so dass Frankfurter
einfach an 2-3 Kiezkicker vorbeilaufen können, das Stellungsspiel war teilweise katastrophal und ab und zu hatte man auch einfach Pech. Wäre
Frankfurt nicht selbst so schlecht gewesen, hätte man hier evtl. ne Packung bekommen.

In der Schlussphase haben sich unsere Boys in Brown ein wenig gefangen, es wurde richtig attackiert, es wurde gekämpft, und ab und zu kam der Ball auch mal Richtung Tor, wobei ich es immer noch nicht verstehe, warum Leute, die schießen können dies nicht auch einfach mal tun. So oft wäre
„einfach mal drauf“ die eindeutig bessere Variante gewesen, anstatt noch fünf Mal um den Strafraum zu rennen.

Was der Schiri teilweise abgeliefert hat, fand ich auch sehr grenzwertig. Von meiner Sicht aus hat Trybull z.B. zurückgezogen und versucht wegzugehen und bekommt trotzdem Gelb-Rot. (NACHTRAG: Jens von der Breitseite, der das Spiel leider am AFM-Radio/Stream verfolgen musste (gute Besserung!) meint, alle Karten berechtigt; im TV hat er natürlich ne bessere Sicht)Aber was solls, zu behaupten, es wäre am Schiri gelegen, dass wir verloren haben, wäre a) zu einfach und b) nicht richtig.

Die Niederlage müssen wir uns selbst zuschreiben. Hier hat es in zu vielen Bereichen gefehlt und Frankfurt hat sich gern auf das Tor einladen lassen. Nun heißt es gegen Düsseldorf alles geben und den Dreier einfahren! Einfacher wird’s nicht, da neben Tom Trybull auf Grund der Gelb-Roten auch Marc Rzatkowski und Markus Thorandt (je fünfte Gelbe) fehlen werden. Dennoch glaub ich fest an den Sieg.

Was mir in Frankfurt gefallen hat, war dass es viele Antifa-Fahnen gab, auch eine „Sankt Pauli Fans gegen rechts“ Fahne wurde gesichtet. Es ist
und bleibt wichtig, Position zu beziehen und ganz klar zu machen, was Phase ist. Auch die nicht abreissende Solidarität mit den Flüchtlingen ist
und bleibt richtig und wichtig.

Antifa Ultra

Die Stimmung im Block fand ich im Großen und Ganzen ganz gut, wenn man bedenkt wie die Sonne runtergebruzzelt hat. Auch gibt es mal wieder ein neues Lied =) Schönes Ding, bissl lang, aber hat sich schön angehört. In Zukunft gern mehr davon =)

Zettel

Jetzt also alle Kraft für das Spiel gegen Düsseldorf!
Kein Schritt zurück!
Allez Braun-Weiss

H2Flo

Weitere Bilder:
Aux Armes
USP

Es schrieben bisher:
Der Übersteiger
Übersteiger-Blog
Kleiner Tod
Breitseite
Breitseite, die zweite
FCSP SouthEndScum
Blutgrätsche Deluxe


2 Antworten auf „FSV Frankfurt 1-0 FCSP; 09.03.2014 Atemlos…“


  1. 1 Lieber mit den Richtigen verlieren als mit den Falschen gewinnen – #FCSP beim FSV | KleinerTods FC St. Pauli Blog Pingback am 10. März 2014 um 17:11 Uhr
  2. 2 ey, ich zeig dir gleich mal ‘ne karte! | Blutgrätsche Deluxe Pingback am 11. März 2014 um 9:10 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.