SV Sandhausen 2-3 FCSP; 05.04.2014 Ein Spiel hat 45 Minuten…

Was für ein Spiel!

Man hat am Samstag gesehen, was eine Mannschaft bewirken kann, die einfach will, die einfach die scheiß drei Punkte will.

Doch der Reihe nach.
Stolz wie Bolle, dass wir mit ner großen Meute zum Spiel fahren können, bestiegen wir morgens um halb zehn den Reisebus Richtung Sandhausen. Getränke und Backwaren von Muddi eingepackt und ab gehts. Wir freuten uns besonders darüber, dass wir zehn Refugees aus Ellwangen mitnehmen konnten (hier nochmal einen herzlichen Dank an den SV Sandhausen, die uns für die Refugees Freitickets zur Verfügung gestellt haben). Nachdem wir schon am Donnerstag diese besucht haben und den FCSP wie auch die Ausfahrt vorzustellen, war es endlich soweit. Durch einen Zeitungsbericht haben wir es auch geschafft, das Thema ein wenig in die Medien zu bringen. Teilweise erschreckend, wie viele Leute nicht wissen, dass Flüchtlinge vor unserer Haustüre leben, aber das durchweg positive Feedback von Freunden, Bekannten etc. machte uns sehr glücklich.

Nach einer entspannten Fahrt am Stadion angekommen bekommt jeder noch ne Capri Sonne fürs Stadion und es kann los gehen =)

Capri_Sonne

Rein und erstmal schauen, wo man (doch relativ spät) noch einen Platz für soviele Leute bekommt. Haben dann doch ein schönes Plätzchen gefunden und dann hieß es sich warm machen für den Anpfiff. Ist natürlich immer ein bisschen komisches Gefühl, wenn man normal direkt bei USP steht, Dauersupport gewohnt ist und dann mal bissl weiter weg steht. Im Großen und Ganzen war es völlig ok, ab und zu haben wir im näheren Umkreis alleine gesungen, aber auch das war ok =) Zu Beginn schöner bunter Rauch und Fahnen, Fahnen, Fahnen. Sehr schön, hat Spaß gemacht all das zu sehen und hat auch (den Bildern zufolge) von aussen her richtig schön ausgesehen.

Pyro_SVS

Die Tabellensituation für uns ist aussichtsreich, Paderborn hat gegen Düsseldorf verloren, da können wir mit einem Sieg also wieder bis auf 3 Punkte an den Relegationsplatz rankommen. Sollte Fürth am heutigen Montag ebenfalls Punkte lassen, hätten wir auch auf die Kleeblätter nur noch 3 Punkte Abstand.

Aber eine alte Fußballweißheit sagt: Hätte, wäre, wenn – Fußball ist kein Spiel der Konjunktive

Also widmen wir uns der Realität. Die erste Halbzeit kann man meiner Meinung nach als warmspielen abhaken. Man fühlte sich an Spiele wie gegen Frankfurt oder Ingolstadt erinnert. Doch die zweite Häfte zeigte, dass das Motto wohl eher war: Wir zeigen euch in der ersten Halbzeit wie man nicht spielt, damit es in der zweiten noch mehr abgeht. Was in der zweiten Hälfte geboten war, war Fußball wie ich ihn liebe. Die schönsten Siege sind immer noch die, an denen man erstmal zurück liegt, sowas wie das 2:1 im Hinspiel gegen Dresden. Dass das erste Tor Sandhausen schießt, war alles andere als toll. Man hat gesehen, wie zielstrebig diese spielen. Ballverlust unsererseits, Pass, Schuss, Tor. Von meinem Standort aus, gabs da für Tschauner nix zu halten, schön abgeschlossen. Aber dann folgt die Trotzreaktion, schönes Tor weil gewollt ;) Gonthers erste Kopfball wird noch abgewehrt, aber wenn du das Ding unbedingt willst, dann kommst du ein zweites Mal an den ball und dann passt er. Top Ding und mal wieder ein Abwehspieler der trifft.

Was Kalla beim 2:1 für Sandhausen macht, bleibt wohl sein kleines Geheimnis. Wenn ich von zwei Leuten bedrängt als letzter Mann den Ball hab, bolz ich den weg oder spiel nen sicheren (!) Pass. Naja, hat nicht so geklappt wie Schnecke das wollte. Er ärgert sich sicherlich am meisten drüber. Kopf hoch Schnecke, jeder macht Fehler. Der Abstauber war dann eher Routine. Auch hier hat Tschauner nix zu halten. Jetzt kann ich den Stimmen (nein, nicht die in meinem Kopf) zustimmen: Die Mannschaft hat Charakter bewiesen. Und das bewiesen, was wir von unserer Mannschaft sehen wollen. Kampf, Leidenschaft und 100%iger Einsatz. Solange ihr das auf dem Rasen zeigt könnt ihr euch unserer bedinungslosen Unterstützung sicher sein!

Spielfeld_SVS

Und für sowas wird man auch belohnt.

2:2 von Schachten <3
Unser Schachten, was der in den letzten Spielen zeigt, hat höchsten Respekt verdient. Ich möchte sicherlich keinen anderen Spieler gute Leistung absprechen, Verhoek zum Beispiel hatte gegen Sanshausen ein Laufpensum welches man von wenigen Spieler sieht. Aber Schachten (als Abwehrspieler) trifft im Gegensatz zu unserem Sturm zur Zeit einfach. Diese Traumflanke hat er eiskalt abgeschlossen. Solch ein Erlebnis brauchen auch unsere Stürmer wieder, die zwar ackern und schuften, aber das Ding nicht im gegnerischen Gehäuse unterkriegen. Aber: Auch eure Zeit kommt wieder! Und solang hilft die Abwehr aus ;)

Wenn man zwei Mal hinten liegt, ist man mit einem Punkt eigentlich ganz zufrieden, aber die Boys in Brown wollen mehr… und das bekommen sie auch. Ratsche zeigt einmal mehr, wie wertvoll er ist. Wunderschöne Ballannahme und im Wegrutschen den Ball in die Maschen geschoben. Die Reaktion der Refugees beim 3:2 zeigte, dass auch sie schnell gespürt haben, warum Sankt Pauli die einzige Möglichkeit ist.

Überglücklich und mit einem fetten Grinsen auf den Backen gehts dann zurück zum Bus. Alle einladen und dann wieder ab Richtung Heimat. Nach einer ereignisarmen Rückfahrt sind wir alle wohlbehütet wieder zurück. Dem mehrfachen Wunsch von allen Seiten, werden wir solche Ausfahrten öfters umsetzen. Dank dem enormen Support über unser Solishirt können wir weitere Aktionen, auch außerhalb der Stadien, mit den Refugees umsetzen.

Solltet ihr noch kein Shirt bestellt haben, habt ihr noch bis Mittwoch (09.04.2014) die Möglichkeit zuzuschlagen!!!

Die ganze Kurve singt und tanzt für dich….
H2Flo

Es schreiben sonst noch:
Magischer FC
Kleiner Tod
Blütgrätsche Deluxe
Übersteiger
St.Pauli.nu
Ja was denn
Metalust & Subdiskurse Reloaded
Breitseite
Sankt Pauli Mafia
Grenzenlos Sankt Pauli

Bilder von:
USP
Aux Armes

Highlights


2 Antworten auf „SV Sandhausen 2-3 FCSP; 05.04.2014 Ein Spiel hat 45 Minuten…“


  1. 1 You turn me on! | Grenzenlos Sankt Pauli Pingback am 07. April 2014 um 12:59 Uhr
  2. 2 Schachten | Blutgrätsche Deluxe Pingback am 08. April 2014 um 8:18 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.