1.FC Nürnberg 2-2 FCSP; 01.11.2014 Feels like Frankfurt

Nach dam Pokalspiel gegen Dortmund kommt der Auswärtsauftritt unserer Boys in Brown in Nürnberg.

Schon früh morgens machten sich insgesamt 27 Fanatics, teils mit der Bahn, teils mit dem Auto, auf den Weg nach Franken. Für uns wieder eine der kürzeren Fahrten. Angekommen in Nürnberg haben wir dann auch das Parkplatzmanagement (haha) durchlaufen und kamen dann auch gegen zwölf endlich am Stadion an. Karten verteilt, ne Spende für die Choreogruppe reingehauen und ab in den Block.

Hätte man gewusst, dass in Nürnberg die Gästeblöcke 25 a/b/c getrennt sind, hätte man sich auch Karten für den „Südkurvenblock“ holen können… tja hätte wäre wenn… merkste selber, ne… nächstes Mal wissen wirs besser ;)

Wir haben uns dann einfach einen schönen Platz direkt neben dem „Südkurvenblock“ gesucht, gefunden und gefeiert.

Das Wetter war für ein Spiel Anfang November richtig geil, perfektes Fußballwetter sozusagen. Das 3500 Flüchtlinge vom 1.FC Nürnberg eingeladen wurden finden wir ein starkes Zeichen. Schön zu sehen, dass Fußballvereine Verantwortung übernehmen und (auch medienwirksam) eine Integration der Flüchtlinge, so wie auch ein wenig Abwechslung für eben diese vorantreibt. Es ist und bleibt wichtig, dass man sich nicht auf staatliche Behörden verlässt, wenn es darum geht, Menschen nach ihrer Flucht zu zeigen, dass sie hier ankommen dürfen, dass sie hier respektiert werden und dass sie hier das vergangene Elend auch mal vergessen dürfen, sei es auch nur für 90 Minuten.

Das Stadion war offiziell ausverkauft, was aber in der Realität ein wenig anders ausschaute. Nichtsdestotrotz war die Hütte gut gefüllt und die Stimmung war dem Wetter entsprechend.

Nürnberg
Quelle: grenzenlossp.wordpress.com

Dann endlich der Anpfiff, das AUX ARMES wird gerade zelebriert und schlagartig unterbrochen. Da traut sich der Ratsche einfach, während des AUX ARMES ein Tor zu machen… ein KOPFBALLtor. Unverschämt… aber geil! So ein Start hatte ich nicht erwartet, Nürnberg anscheinend ebenso wenig. Nach einer Minute die Führung, das soll Selbstvertrauen bringen und die Jungs spielten nicht schlecht. Auffallend war aber, dass die Nürnberger viel zu leicht über die außen durchkamen.

Ehrlicherweise muss man sagen, dass die Franken gut gespielt haben und der Ausgleichstreffer in der 18. Minute war nur eine logische Schlussfolgerung.

Wichtig ist in solchen Situationen, nicht aufzuhören, nicht den Kopf hängen lassen und weiter nach vorne spielen.

Es war im Großen und Ganzen ein ordentliches Spiel. In Halbzeit zwei stürmte der magische FC weiter. Der FCSP wollte das Ding, wollte hier drei Punkte mitnehmen und belohnte sich dann mit dem 2:1 durch Sebastian Maier. Was jetzt kam, war das, was man viel zu häufig vermisst hat: offensives Fußballspiel um den Sack zuzumachen. Budimir hat mir im kompletten Spiel recht gut gefallen, tankt sich einmal fett durch und läuft allein aus spitzem Winkel auf den Keeper zu. Warum er da nicht einfach draufdrischt (von einem Knipser, als der er uns allen vorgestellt wurde, hätte ich das eigentlich erwartet) versteh ich nicht. Lieber wird da mit Hacke und Drehung und tralalala der Ball vertändelt. Dann schwingt noch ein wenig Pech beim Pfostenschuss von Daube mit und es steht trotz der vielen Chancen immer noch 2:1. Haste Scheiße am Schuh, hast Scheiße am Schuh… Alte Fußballerweisheit sagt: Die Dinger, die du vorne nicht machst, bekommst du hinten. Und wie… Teilweise stellen sich die Jungs an, als hätten sie von Stellungsspiel und ähnlichem noch nix gehört. Bei der Hereingabe von Füllkrug stehen vier Leute um Sylvestr, der trotzdem das 2:2 einnetzt. Schade Schokolade, das hätte man sich sparen können.

Wie bereits gegen Frankfurt fühlt sich ein Punktgewinn wie eine Niederlage an. Wenn man jetzt die Tabelle anschaut, sieht man wie schmerzhaft uns die Punkte aus Frankfurt und diese von Nürnberg fehlen. Vier Punkte mehr und wir wären auf einem akzeptablen zehnten Platz. Das Ganze zeigt aber auch, wie eng diese ganze Geschiche in der zweiten Liga ist. Nach unten (hahahaha) sind es zwei Punkte, der VfR Aalen ist die einzige Mannschaft die in der Ausbeute noch schlechter war. Zu platz zehn sind es vier, auf Platz drei acht Punkte. Es ist also bei weitem noch nicht alles verloren, aber es schadet nicht, sich ab und an auch mal Gedanken zu machen, wie die Realität aussieht. Ja, wir stehen scheiße da. Ja, wir spielen kaum ein Spiel konstant durch. Nein, es ist noch kein Grund sich Sorgen zu machen.
Auch muss sich in unserer Abwehr mal was tun, wir haben zusammen mit Frankfurt und Nürnberg die meisten Gegentreffen bekommen (22). Da sollte Meggle evtl auch ein Augenmerk darauf legen. Weniger ist oft mehr ;)

Ich bin trotz Allem immer noch der Meinung, dass wir ne starke Truppe haben und das Meggi das Zeug hat, da auch noch was rauszukitzeln. Es sind dieses Jahr noch einige Spiele, bei denen wir Punkten müssen, ohne Wenn und Aber. Alle drei Aufsteiger spielen eine bockstarke Saison, stehen alle sehr gut da, bei Darmstadt und Heidenheim ziehe ich meinen Hut, Respekt vor dieser Leistung! RoterBullshit Leipzig hat weder Respekt noch mehr als die nötigen Worte hier verdient.

Verpisst euch aus dem Fußball. Unsere Leidenschaft gegen euren Konsum!

Wir freuen uns auf das Spiel gegen Heidenheim, es werden auch einige Fanatics nach Hamburg reisen und unsere Jungs zu den drei Punkten schreien, die wir brauchen.

Kein Schritt zurück!
Gemeinsam für unseren geliebten FC Sankt Pauli von Neunzehnhundertzehn!
One Love! One Heart!
H2Flo

Es schreiben sonst noch:
Hamburg ist Braun-Weiss
Bilder von USP
Kleiner Tod
Grenzenlos Sankt Pauli
Breitseite